Judo-Club Osterode am Harz e.V.
Archiv 2015 / 1
Judo und Ju-Jutsu in Osterode
Es wird darauf hingewiesen, dass während der Veranstaltungen des Judo-Clubs Osterode gelegentlich Fotos und Filmaufnahmen gemacht werden. Der Teilnehmer ist damit einverstanden, dass diese im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit genutzt, an Medien weitergegeben und im Internet veröffentlicht werden können.
Judo als Ferienpassaktion Osterode am 23.07.2015 / Der Judo-Club Osterode lud auch in diesem Jahr Kinder zu einer  Ferienpassaktion. Über 50 Kinder nahmen an dieser Aktion teil. Mit Spiel und Spaß und viel Interesse am Judo ließen sich die Kinder von den Übungsleitern des Judo-Clubs die Falltechniken, Würfe und Haltegriffe zeigen und übten dann eifrig. Auch nach den Ferien ist ein unverbindliches Probetraining beim Judo und Ju-Jutsu möglich. Weitere Informationen auf der Homepage : www.judoclubosterode.de Erfolgreiche Prüfungen beim Judo-Club Osterode Osterode am 09.07. + 13.07.2015  /  Kurz vor der bevorstehenden Ferien und der damit verbundenen Trainingspause stellten sich zehn Judoka und drei Ju-Jutsuka der Prüfung zum nächst höheren Gürtel. Mehrere Monate lang trainierten die Ju-Jutsuka auf diese Prüfung hin und zeigten in allen Bereichen gute Leistungen. Die Selbstverteidigungselemente dieser Sportart ist vielschichtig und dementsprechend umfangreich ist das Prüfungsprogarmm, das aus Falltechniken, Bewegungsformen, Abwehr- und Schlagtechniken sowie aus Hebel- und Festlegetechniken besteht. Manfred Kast (1. Dan) leitete diese Prüfung. Nadine Schalitz und Christian Beyer (beide 1. Dan) begleiteten die Prüfung als Beisitzer um anschließend selbst die Prüferlizenz zu erlangen. Den gelben Gürtel im Ju-Jutsu dürfen nun Nico Beyer, Marvin Sieber und Lukas Langner tragen. Wenige Tage später wurden dann die Judoka auf ihr Können hin geprüft. Auch diese Vorbereitung war entsprechend lange und alle Prüflinge bestanden mit  durchgehend guten bis sehr guten Prüfungsergebnissen ihre Prüfungen. Die angestrebten Gürtelfarben reichten hier von weiß-gelb bis braun und umfassen jeweils Würfe, Bodentechniken sowie mehr oder weniger komplexe Anwendungsaufgaben. Die Prüfung zum grünen und braunen Gürtel umfassen zusätzlich eine Kata, ein fester Ablauf von Würfen. Die Prüfer Lutz Brandt und Manfred Kast und Trainer waren mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden. Den weiß-gelben Gürtel dürfen nun Leon Pfeifer und Maris Birkefeld tragen, den gelben Gürtel trägt nun Erik Falk, den orangenen Gürtel trägt Alina Beyer, Yannik Guse, Matthis Beyer und Reto Wessely. Den orange-grünen Gürtel trägt Anna Olhöft und den Grünen Gürtel trägt Berenike Eder. Die Prüfung zum braunen Gürtel bestand Michael Paetzold der sich mit seinem Prüfungspartner Christian Beyer gut vorbereitet der Prüfungskommission um Heiko Börker vom Kreisfachverband OHA stellte. Auch diese Prüfung zeigte gute bis sehr gute Leistungen. Kinderfreizeit des Judo-Clubs Osterode Badenhausen am27.07 + 28.07.2015 / Am Wochenende fand im Naturfreundehaus in Badenhausen wieder die Kinderfreizeit des Judo-Vereins Osterode statt. Nachdem die Kinder von ihren Eltern am Samstagnachmittag abgegeben wurden, ging es sofort mit den Spielen los. Die Kinder spielten Verstecken im Walde und bauten ein Wehr im Bach. Das Gelände wurde auch ausgiebig für Fangen genutzt. Ein kleines Fußballspiel sorgte für Abwechslung. Abends wurde gegrillt und die Kinder toasteten ihr Stockbrot. Als die Kinder zu Bett gegangen waren, brachte ein vorgelesenes  Märchen die Kinder bald zur Ruhe. Dafür ging es dann am nächsten Morgen um halb sechs mit den ersten Sonnenstrahlen weiter mit dem Remmidemmi. Manch Betreuer hätte da gern noch geschlafen, manche Eltern durften es an diesem Tage. Ein gemeinsames Frühstück sorgte für Stärkung und es wurde kräftig weitergespielt. Mittags wurden die erholten Kinder dann von ihren Eltern abgeholt. Diese Veranstaltung des JCO findet jährlich statt und hat auch uns Betreuern Freude bereitet. Präsentation des Judo-Clubs in der Innenstadt Osterode am 13.6.2015 / Auch in diesem Jahr ließ es sich der Judo-Club Osterode nicht nehmen an der Aktion "Vereine stellen sich vor" teilzunehmen. Das Stadtmarketing der Stadt Osterode gibt samstags jeweils einem örtlichen Vereinen die Möglichkeit seine Aufgaben und Tätigkeiten darzustellen. Der JCO nutzte diese Gelegenheit wieder einmal um ordentlich Werbung für den Judo- und Ju-Jutsu Sport zu machen. Bei bestem Sommerwetter bauten die Sportler eine Mattenfläche auf dem Martin-Luther-Platz auf um einige Vorführungen zu zeigen. Die Kinder zeigten dabei eine eingeübte Vorführung im Judo, die Erwachsenen demonstrierten neben einigen spektakulären Wurftechniken aus dem Judo auch handfeste Selbstverteidigung aus dem Ju-Jutsu. Traditionelle Herrenwanderung am 1. Mai OHA, Ührde am 1.5.2015 / Das Wetter zeigte sich freundlicher als angekündigt, als die Männer vom Judo-Club Osterode Osterode nach Ührde und zurück aufbrachen und ließen so die Tradition dieser Herrenwanderung nicht abreißen. Begleitet wurde die Gruppe wie in jedem Jahr von einer Strohhexe die am Vorabend nicht dem Walpurgisfeuer zum Opfer fiel. In Ührde auf dem Hof Danne wurde in geselliger Runde gegrillt und ausgelassen gefeiert, bevor die Männer dann zum Rückweg nach Osterode aufbrachen. Judo-Club Osterode erhielt eine neue 100 Quadratmeter große Mattenfläche Osterode, 30.04.2015 / Nachdem auf einer der beiden vereinseigenen Mattenflächen ein verletzungsfreies Training nicht mehr sichergestellt war, stand der Judo-Club vor einer Mamutaufgabe. Die Ecken und Ränder der älteren Matte war so verschlissen und eingerissen, dass die besonders die Kinder mit ihren Zehen daran hängen bleiben konnten. Der Verein war bestrebt diese Mattenfläche auszutauschen, was nur mit finanzieller Unterstützung zu leisten war, immerhin kostet eine 100 Quadratmeter große Mattenfläche um die 5000 Euro. Durch schnelle und unkomplizierte Förderung durch die Sparkassenstiftung Osterode, die Kinder-Sport-Stiftung am Harz, die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung, der Harz Energie und der Unternehmensgruppe Obermann konnte der Judo-Club Osterode eine neue Matte anschaffen und dadurch auch in der Zukunft ermöglichen, das Judo und Ju-Jutsu in Osterode betrieben werden können. Der Judo-Club Osterode gab einen Crashkurs in Selbstverteidigung und Gewaltprävention an der Oberschule Badenhausen. Badenhausen, 20.04.+21.04.2015 / Ein stetig wachsendes Gewaltpotenzial, nicht nur unter Jugendlichen, erfordert in der heutigen Gesellschaft leider immer öfter, sich im Notfall helfen zu wissen. Wie man sich einem Angriff entziehen oder sich angemessen und effektiv verteidigen kann, erfuhren Anfang der Woche die siebten Klassen der Oberschule Badenhausen. Der Judo-Club Osterode, der neben Judo auch Ju-Jutsu-Kurse anbietet, hat sich dieses wichtige Thema zur Aufgabe gemacht und mit den Schülern in einem Crashkurs die wichtigsten Grundregeln geprobt. Gefördert wurde dieses Projekt durch eine Kooperation des Ju-Jutsu Verbandes und den Sparkassen in Niedersachsen. Mit einer theoretischen Einführung wurden die Jugendlichen durch den Vorsitzenden Christian Beyer intensiv auf das Thema vorbereitet. Wichtigste Voraussetzung sei in dem Moment überhaupt erst einmal das Erkennen der Gewalt, die sowohl körperlicher als auch seelischer Natur sein kann, um möglichst schnell handeln zu können. Auch in der Position des Opfers könne man stärker sein, als man vielleicht denken möge. „Eine Flucht, sofern das möglich st, ist keine Schande“, betonte dabei Beyer. „Das ist sogar ziemlich klug.“ Wenn sich die Gelegenheit zum Weglaufen biete, sollte man die Chance unbedingt nutzen. Um von vornherein nicht als ein potenzielles Opfer in den Blickpunkt zu geraten, erfuhren die Jugendlichen, dass ein sicheres Auftreten mit einer aufrechten Körperhaltung Selbstbewusstsein signalisiert. „Wer selbstbewusst wirkt, wird weniger oft attackiert, als jemand, der gebückt und nach unten blickend daherkommt.“ Sollte es dennoch zu einer kritischen Situation kommen, könne der Betroffene für Verwirrung sorgen, indem er laut und deutlich wird. Der Ausspruch „Nein! Lass mich in Ruhe!“ und eine abwehrende Handbewegung könnten dabei oftmals schon viel bewirken. Für den Fall, dass all diese Maßnahmen nicht greifen, stieg das Team vom Judo-Club, bestehend aus dem ersten Vorsitzenden, Horst-Dieter Häusler, Lutz Brandt und Cornelia Niehus, mit den Schülern tiefer in das Thema ein und übten mit den Schülern anhand praktischer Übungen, wie man sich mit Alltagsgegenständen effektiv zur Wehr setzen kann. Beim Umklammern von hinten bieten die Hände des Täters eine gute Angriffsfläche, die mit der Faust, einem Kugelschreiber oder anderen Gegenständen schnell und intensiv bearbeitet werden könnten. „Alles, was man in der Tasche hat, lässt sich zur Verteidigung einsetzen“, erklärte Christian Beyer den Schülern, die so auch herausfanden, dass einfache Alltagsgegenstände wie zum Beispiel die Enden einer zusammengerollten Tageszeitung in einem Notfall auch ziemlich wehtun können. Kreisoffenes Jugendturnier in Hattorf 10 Teilnehmer - 10 Medaillen für den JCO Hattorf, 21.03.2015 /  Zehn junge Judoka vom Judo-Club Osterode stellten sich kürzlich beim Kreisoffenen Jugendturnier in Hattorf ihren Gegnern aus den Kreisen Northeim, Göttingen und Osterode. Das hervorragend organisierte Turnier verlief reibungslos. Unter den Kämpfern waren "alte Hasen" genauso vertreten wie zahlreiche Anfänger im Wettkampf. Alle Kämpfe verliefen fair und die Judoka vom JCO zeigten sich motiviert und ehrgeizig und zeigten spannende Kämpfe. Bei der Siegerehrung gab es dann strahlende Gesichter bei den Teilnehmern. Alle Judoka vom Judo-Club Osterode nahmen eine Medaille mit nach Hause. Einen ersten Platz erkämpften sich Yannik Guse, Jan Mezler, Naomi Neuhaus und Mathis Beyer. Einen zweiten Platz belegten Fabian Jung, Maris Birkefeld und Manuel Köhler. Auf einen dritten Platz kamen Leon Pfeiffer, Jörg Mezler und Nico Beyer. Judo-Club Osterode feiert Kinderkarneval Osterode, 16.02.2015 / Am Rosenmontag feierte der Judo-Club Osterode mit den jüngsten Judoka Kinderkarneval. Die Kinder und auch die Übungsleiter vom JC-Osterode kamen in tollen Kostümen in die Jacobitorhalle. Anstatt des wöchentlichen Judotrainings spielten die Kinder ausgelassen unter der Leitung von Cornelia Niehus. Beim sogenannten Agentenspiel versuchten dabei z.B. Dracula einen vermeidlichen Microfilm vor den Rittern und Soldaten in Sicherheit zu bringen. In den Pausen wurden die Kinder vom Vergnügungsausschuss mit Getränken und Süßigkeiten versorgt. Der Vereinsvorsitzende Christian Beyer beobachtete als Freiheitsstatue den fairen Verlauf der Spiele. Keine Änderung im Vorstand des Judo-Club Osterode Jahreshauptversammlung hält an bewährter Führung fest Osterode, 06.02.2014 / Bei der Jahreshauptversammlung des Judo-Club Osterode standen neben den Berichten und der Entlastung des Vorstandes, den Ehrungen für langjährige Vereinstreue und den Berichten des Vorstandes vor allem die Neuwahl des Vorstandes im Mittelpunkt. Aus den Berichten des Vorstandes ging ein überaus erfolgreich verlaufenes Jahr 2014 hervor.  Hervorragende Gürtelprüfungen und diverse Erfolge bei Wettkämpfen zeugen von einem guten Leistungsstand in der Judo und Ju-Jutsu Sparte des Vereins. Das Angebot von Gewaltpräventinskursen und der Besuch von weiterführenden Schulen mit diesem Projekt erwies sich im vergangenen Jahr genauso als Schritt in die richtige Richtung wie die Durchführung von Kursen für Frauen-Selbstverteidigung. Auch die Verleihung des begehrten Vereinszertifikats des Deutschen Ju-Jutsu Verbandes (DJJV) war ganz sicher einer der Höhepunkte des vergangenen Jahres. "Ganz allgemein gesehen, war das Jahr 2014 von einer guten Zusammenarbeit und viel Teamgeist geprägt", so Christian Beyer, Vorsitzender des JCO. Ein wichtiger Tätigkeitsschwerpunkt des vergangenen Jahres war die Beschaffung von finanziellen Mitteln zum Austausch einer 100 m² gro0en Trainings- und Wettkampfmatte. Intensive Bemühungen des Vorstandes bei der Suche nach Sponsoren und Stiftungsgeldern brachten den gewünschten Erfolg, so dass in den nächsten Monaten eine neue Mattenfläche angeschafft werden kann. Die Neuwahlen brachten kaum Veränderungen: Wiedergewählt wurden Christian Beyer als 1.Vorsitzender, Sylvia Holzapfel als 2. Vorsitzende und Frauenwartin, Nadine Schalitz als Kassenwartin , Horst-Dieter Häusler als Sportwart, Ekkehard Eder als Schriftführer, Peter Olhöft als Pressewart und Tim Annacker als Gerätewart. Die einzige Änderung brachte die Wahl eines Jugendwartes. Tim Becker steht als Jugendwart nicht mehr zur Verfügung, das Amt blieb unbesetzt. Als Abschluss der Mitgliederversammlung standen einige Ehrungen an. Vorsitzdender Christian Beyer, sprach folgende Ehrungen aus: Die Vereinsehrennaden in Bronze erhielt Sylvia Holzapfel, Cinja Niehus, Ekkehard Eder, Harald Müller. Die Ehrennadel in Silber bekam Tim Annacker undSteffen Jüptner. Mit der goldenen Ehrennadel mit Loorbeerblatt wurde Thomas Kösling und Dunja Müller geehrt. Für 20-jährige Vorstandsarbeit bekam Lutz Brandt eine Anerkennung, ebenso wie Manfred Kast für 40-järhige Mitgliedschaft. Der gewählte Vorstand v.l.n.r.: Christian Beyer, Ekkehard Eder, Nadine Schalitz, Horst-Dieter Häusler, Tim Annacker und Peter Olhöft. Es fehlt Sylvia Holzapfel.
Archiv 2016 / 2 Archiv 2016 / 2 Rückblick Rückblick Rückblick Archiv 2014 / 1 Archiv 2014 / 1 Archiv 2014 / 2 Archiv 2014 / 2 Archiv 2015 / 1 Archiv 2015 / 1 Archiv 2015 / 2 Archiv 2015 / 2 Rückblick Rückblick Rückblick Archiv 2016 / 1 Archiv 2016 / 1