Judo-Club Osterode am Harz e.V.
Archiv 2014 / 1
Judo und Ju-Jutsu in Osterode
Es wird darauf hingewiesen, dass während der Veranstaltungen des Judo-Clubs Osterode gelegentlich Fotos und Filmaufnahmen gemacht werden. Der Teilnehmer ist damit einverstanden, dass diese im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit genutzt, an Medien weitergegeben und im Internet veröffentlicht werden können.
Waffenlehrgang in Diekholzen am 05.07.2014 Am Samstag den 05.07.2014 fand in Diekholzen ein Waffenlehrgang statt. Der unter der Leitung von Heinrich Conrads 8.Dan Ju-Jutsu Lehr.-u. Prüfrefernet des Niedersächsischen Ju-Jutsu Verbandes ist, sowie mit Manfred Grabinski 5.Dan Ju-Jutsu und Beauftragter der Justiz. An diesem Lehrgang,waren achzig Ju-Jutsukas beteidigt, auch die folgenden Sportler der Ju-Jutsu Abteilung des Judoclubs Osterode, diese  waren Nadine Schalitz, Klaus Boening, Christian Beyer, Albert Heise und  Horst-Dieter Häusler. Nach einer kleinen Aufwährmung ging es auch gleich Richtig zur Sache, die Teilnehmer wurden in zwei Gruppen aufgeteilt, auf zwei Matten. Auf der ersten Matte war Heinrich Conrads, der uns mit dem Stock tolle Techniken gezeigt hat, vorallem die Freie SV- mit dem Stock war phenomenal, auch wir als alte Hasen mussten doch staunen was man alles mit dem Stock anstellen kann. Nach der hälfte der Zeit gab es einen Mattenwechsel. Nun waren wir auf der Matte von Manfred Grabinski, der ein Spezialist in Sachen Messer und ähnlich gefährliche Gegenstände ist. Da Manfred in der Justizbehörde tätig ist und auch für die Ausbildung dieser Behörde verantwortlich ist, weiß er wovon er redet. Er zeigte uns die efektivsten Verteidigungen gegen Messer und ähnliche Gegenstände. Leider war die Zeit sehr schnell vorbei, und wir machten uns wieder auf den nach Hause. Ju-Jutsu Prüfung Goslar, am 21.06.0214 haben Jan Räbiger und Tim Annacker von 10:00 - 17:30 Uhr an einer Ju-Jutsu Prüfung teilgenommen. Einundzwanzig Ju-Jutsukas aus dem gesamten Bezirk Braunschweig stellten sich den beiden Prüfungskommissionen unter der Leitung von Uwe Nettlau 5.Dan Lehr- und Prüfrefferent.  Nach siebeneinhalb Stunden endete die Prüfung. Unsere Sportler aus Osterode sie waren heilfroh das sie es hintersich gebracht haben und freuten sich ihre Urkunden in den Händen zu halten die ihnen zu der  nächsten Graduierung ermächtigt.(den Angestrebten Blaugurt) Doch zunächst hatten die Prüflinge ein umfangreiches Programm zu absolvieren. Das Prüfungsprogramm bestand aus Abwehrtechniken mit und ohne Waffen gegen einen und mehrere Angreifer. Außerdem mussten die  Prüflinge das Abwehrverhalten gegen Würgetechniken und die Weiterführung des Gegners zum Boden mit abschließendem Hebel oder Würger demonstrieren. Zum Abschluss der Prüfung  bildete die freie Selbstverteidigung, bei der sämtliche Prüfungselemente im Übungskampf vereint wurden. Alle Prüflinge haben die Prüfung Bestanden und  konnten sich über ihren neuen Gurt freuen Judo-Safari beim Judo-Club Osterode Osterode, 14.06.2014 / Der Judo-Club Osterode veranstaltete kürzlich eine Judosafari für Kinder des JCO.  Dazu war auch der MTV-Herzberg mit seinen jungen Judoka eingeladen. Diese sogenannte „Judo-Safari“ bezeichnet eine Breitensportaktion vom Deutschen-Judo Bund (DJB). Hierbei werden Disziplinen in einen bunten Mix aus Judo, Leichtathletik und Basteln durchlaufen. Nach der Begrüßung sortierten sich die etwa 25 Kinder zunächst der Größe nach. Beginnend mit dem kleinsten Kind traten die jungen Kampfsportler der Größe nach gegeneinander in einem Judo-Turnier an. Die Eltern schauten ihren Sprösslingen interessiert zu. Die nächste Aufgabe im Kreativteil bestand im farbigen Gestalten einer dicken weißen Kerze. Als Thema war „Judo" oder "Japan"  vorgegeben. Hier wurde eine erstaunliche Kreativität freigesetzt. Es entstanden Kerzen mit geometrischen Mustern, mit Schriftzügen und Figuren und auch ganze "Judo-Kerzenmännchen". Auf das zukünftige Weihnachtsfest ist der JCO somit gut vorbereitet. Eine Jury aus Betreuen und Eltern bewerteten die Werke und vergaben Punkte. Eine Kaffeepause mit Getränken und vielen von den Eltern gebackenen Kuchen sorgte für die nötige Erholung, bis es dann im dritten Teil mit den Elementen der Leichtathletik weiterging. Durch Geschicklichkeit, Schnelligkeit und Ausdauer beim Laufen, Medizinball-Weitwurf und die Richtige Technik beim Dreisprung aus dem Stand konnten die Kinder Punkte sammeln . Die erreichte Punktzahl wird nun dem DJB mitgeteilt. Die Urkunden und Platzierungen vergibt nun der DJB, die den Kindern im nächsten regulären Training mitgeteilt werden. Die Platzierungen werden hierbei kindgerecht in Gruppen wie "Gelbes Känguruh", "Roter Fuchs", Grüne Schlange", Blauer Adler", "Brauner Bär" und "Schwarzer Panter" vergeben, die die Kinder dann als Aufnäher für Ihren Judoanzug bekommen. Die gute Organisation durch den Judo-Club Osterode und die Durchführung mit der Unterstützung der Judosparte des MTV Herzberg sowie der Eltern der Kinder machte diese Breitensportaktion zu eine tollen Erlebnis für die jungen Judoka. Judo-Club Osterode erneut mit Vereins-Zertifikat ausgezeichnet Training und Vereinsarbeit auf hohem Niveau Osterode, im Mai 2014 / Vielen jungen Eltern ist es heutzutage wichtig zu wissen, wo und bei wem sich ihre Sprösslinge aufhalten. "Eltern legen natürlich Wert auf eine qualifizierte Betreuung ihrer Kinder", weiß Christian Beyer, Vorsitzender des Vereins. Der Judo-Club Osterode kann nun nicht nur in der Judo-Sparte, sondern auch im Ju-Jutsu-Bereich mit dem begehrten Vereins-Zertifikat die Qualität des Vereins nachweisen. Der JCO hatte sich erstmals um dieses Zertifikat beim Deutschen Ju-Jutsu-Verband beworben und hat alle Kriterien dafür erfüllt. Die Voraussetzungen für die Zertifizierung sind hoch und es müssen gewisse Standards nachgewiesen werden: So muss das Training von lizensierten und qualifizierten Trainern geleitet werden. Weiterhin müssen international anerkannte Ju-Jutsu-Meister (Dan-Träger) Mitglied im Verein sein und ihr Wissen weitergeben. Zur Zeit leiten drei Dan-Trägern (Träger des schwarzen Gürtels) das Training im Verein, vier weitere Übungsleitern werden noch in diesem Jahr folgen. Dass das Training und die Gürtelprüfungen nach den Standards des Deutschen Ju- Jutsu-Verbandes abgenommen werden ist für den JCO selbstverständlich. Außerdem müssen Elemente des Breitensports in der Vereinsarbeit erkennbar sein. Ein lizensierter Kursleiter für Gewaltprävention und Frauen-Selbstverteidigung bietet u.a. an den weiterführenden Schulen Kurse an. "Das erworbene Vereinszertifikat bescheinigt uns eine vorbildliche Jugendarbeit, eine gute Vereinsarbeit und ein qualifiziertes Ju-Jutsu-Training, und das ist es doch, was für die Eltern und Mitglieder interessant und wichtig ist." bringt es Christian Beyer auf den Punkt. Mit dem Vereins-Zertifikat und einem starken Team geht der Judo-Club Osterode so einen wichtigen Schritt in Richtung Zukunft. Das Zertifikat wird zeitlich begrenzt, vorerst bis zum Jahr 2015 vergeben. Danach muss der Verein nachweisen, dass die geforderten Kriterien auch weiterhin erfüllt werden. Interessierte Eltern aber auch Jugendliche und Erwachsene können sich im Internet unter www.judoclubosterode oder unter Tel.: 05327/859174 weiter über den Verein informieren.  Kostenloses Probetraining ist jederzeit möglich. Altstadtlauf in Osterode Osterode, 18.05.2014 /  Beim 12. Osterode Altstadtlauf nahmen neun Mitglieder des Judo-Clubs Osterode teil. Die Judoka und Ju-Jutsuka Larissa Stützel, Naomi Neuhaus, Berenike Eder, Elisabeth Olhöft, Anna Olhöft, Lukas Simon, Christian Beyer, Lars Köhler und Tim Becker liefen die Strecke in unterschiedlichen Distanzen und liefen dabei durchaus gute Zeiten. Das wichtigste bei dieser Veranstaltung war aber auch der Gedanke: Dabei sein ist alles. Kreioffenejugendturnier in Hattorf Am Samstag, dem 17. Mai 2014 fand in Hattorf das kreisoffene Jugendturnier U12/U15 statt. Für den JCO traten an: Berenike Eder, Yannik Guse, David Kolmykov, Anna Olhöft, Elisabeth Olhöft und Lukas Simon. Als erste Kämpferin trat Berenike auf die Matte. Sie besiegte ihre erste Gegnerin mit einem Koshi-guruma und anschließendem Kesa-gatame. Ihre zweite Gegnerin wurde durch einen Tai-otoshi mit Kesa-gatame besiegt. Berenike errang den 1. Platz bei den weiblichen U15 in der Gewichtsklasse unter 40,3 kg. Als zweiter Kämpfer trat Lukas Simon an. In seinem ersten Kampf wurde er mit einer Hebeltechnik zu Boden gebracht und besiegt. In seinem zweiten Kampf verlor er nach zähem Kampf durch einen auf ihn angewandten Wurf. Beim dritten Kampf gewann Lukas durch einen Tai-otoshi mit anschließender Kesa-gatame. Lukas errang eine Bronzemedaille in der Gewichtsklasse bis 47,8 kg. Dann trat Anna Olhöft an. Sie warf ihre Gegnerin dreimal und besiegte sie letztendlich durch Koshi-guruma und anschließender Kesa-gatame. Anna belegte den 1. Platz in der Gewichtsklasse bis 50,8 kg. Als vierter Kämpfer trat David Kolmykov an. Einen Ippon erhielt er für seine Seio-nage. Seinen zweiten Sieg erreichte er durch einen geschickt eingeleiteten O-soto-gari. Sogar einen dritten Sieg, wieder durch eine Seio-nage, konnte er für sich verbuchen. David errang den 1. Platz in der Gewichtsklasse bis 27,9 kg. Danach hatte Elisabeth Olhöft ihren Kampf. Der Kampf dauerte lange und wurde in weiten Teilen von Elisabeth dominiert. Das sahen auch die Kampfrichter so und sie gewann durch einen Yuko. Elisabeth belegte den 1. Platz in der Gewichtsklasse bis 40,3 kg. Als sechster Kämpfer des JCO trat Jannick Guse an. Seinen ersten Kampf gewann er durch eine Seio-nage. Seinen zweiten Kampf verlor er durch eine Wurftechnik. Jannick errang den 2. Platz in der Gewichtsklasse bis 29,5 kg. Die Kinder und Jugendlichen des JCO konnten somit Wettkamperfahrungen sammeln. Für die Verpflegung war durch den gastgebenden Verein gesorgt worden. Übungsleiter und Aktive übten sich in Erster Hilfe Um   im   Fall   der   Fälle   schnell   und   richtig   helfen   zu   können,   besuchten,   am   3.+4.   Mai      in   Gittelde,   sechs    Übungsleiter   und   Sportler   vom   Judo-Club Osterode   einen   Kurs   der   DLRG   und   übten   ein   ganzes   Wochenende   lang   die   Erste   Hilfe. Auch   wenn   beim Judo   und   Ju-Jutsu   Sportunfälle   sehr   selten   sind,   bietet   der   JCO   in   Zusammenarbeit   mit   der   DLRG   OG Westharz   regelmäßig   solche   Kurse   für   seine   Mit glieder   an,   um   auch   auf   dem   Gebiet   der   E rsten   Hilfe bestens geschult zu sein. Traditionelle Herrenwanderung am 1. Mai OHA, Ührde am 1.5.2014 / Die Männer vom Judo-Club Osterode ließen trotz schlechter Wetterprognose auch in diesem Jahr die Tradition nicht abreißen und wanderten die bewährte Strecke von Osterode nach Ührde und zurück. In Ührde wurde in geselliger Runde gegrillt und ausgelassen gefeiert. Als Höhepunkt der Herrenwanderung am 1. Mai ist die traditionelle Hexenverbrennung. Die Hexe wird dafür extra angefertigt und begleitet die Wanderer schon auf dem Weg von Osterode zum Hof Danne in Ührde. Osteroder Ju-Jutsuka übten Abwehr von Messerangriffen Bodenwerder, 27.05.2014 / Wie vielfältig und gefährlich ein Angriff mit einem Messer sein kann, erfuhren die vier Ju-Jutsuka vom Judo-Club Osterode Christian Beyer, Jan Räbiger, Tim Annacker und Manfred Kast bei einem Landeslehrgang in Bodenwerder. Unter der Leitung des niedersächsischen Beauftragten für die Selbstverteidigung in der Justiz, Manfred Grabinski (5. Dan) wurde die Gefahr eines Angriffs mit Messer oder anderen scharfen Gegenständen nicht nur praktisch geübt. In einer kurzen theoretischen Einheit zeigte Grabinski Gegenstände die in der Justiz zu versteckten Waffen umfunktioniert wurden und machte mit einer kurzen Präsentation die möglichen Verletzungen für die Teilnehmer deutlich. Auch hier zeigte sich wieder einmal, dass das Weglaufen sicher die beste Wahl der Verteidigung ist. Im ausgedehnten Praxisteil zeigte Grabinski dann mögliche Techniken zur Selbstverteidigung gegen solche Angriffe die unter seinen Augen von den Teilnehmern ausgiebig geübt wurden. Ju-Jutsu ist eine moderne Art der Selbstverteidigung und wird im Judo-Club Osterode auch als Breitensport für jedes Alter angeboten. Probetraining ist jederzeit möglich. Gewaltpräventionskurs an der Oberschule Badenhausen Badenhausen, 31.03. + 02.04.2014 / Zum ersten Mal besuchte der Judo-Club Osterode die Oberschule Badenhausen um dort mit den siebten Klassen Gewaltpräventionskurse durchzuführen. Die Übungsleiter Sylvia Holzapfel, Christian Beyer, Lutz Brandt und Horst-Dieter Häusler vermittelten den Schülern in drei Stufen, wie sie sich bei drohender Gewalt zu verhalten haben. In der ersten Stufe wurde über Prävention und Achtsamkeit gesprochen. In Stufe zwei wurde das Thema Selbstbehauptung in praktischen Übungen umgesetzt. In der dritten Stufe wurden dann einfache Selbstverteidigungstechniken geübt. Diese Techniken sollten einfach zu lernen und von Jedem anwendbar sein. Mit viel Interesse und Spaß übten die Schüler auch das Verteidigen mit Alltagsgenständen wie Regenschirm, Kugelschreiber, Schlüsselbund oder EC-Karte. Die Teilnehmer waren erstaunt, wie  vielfältig und wie einfache Selbstverteidigung sein kann. Sportlerehrung der Stadt Osterode 2014 Osterode, 02.04.2014 / Zum wiederholten Mal erkämpfte sich Berenike Eder im vergangenen Jahr den Bezirksmeistertitel in der Altersklasse U12 im Judo. Für diesen Erfolg wurde Berenike im Rahmen der Sportlerehrung 2014 geehrt. Als der Judo-Club Osterode das Angebot bekam, bei der Sportlerehrung  im Ratssaal der Stadt Osterode eine kurze Vorführung zu zeigen, nahm man dieses Angebot gerne an. Die Judoka Frank Schröter und Veit Eder zeigten Falltechniken, Würfe aus den verschiedenen Wurfgruppen des Judo und einige Kombinationen und Kontertechniken. Im zweiten Teil der Vorführung zeigten die Ju-Jutsuka Nadine Schalitz und Christian Beyer die elementaren Dinge der Selbstverteidigung: Falltechniken, Würfe, Armhebel- und Würgetechniken, Atemis und Waffenabwehr. Zum Abschluss wurde reale Selbstverteidigung mit einem Regenschirm demonstriert. Das sportinteressierte Publikum zeigte sich begeistert. Rosenmontagstraining Am Rosenmontag führte der Judo-Club Osterode ein vielfältiges Kinderprogramm durch. Die etwa 30 Kinder kamen beispielsweise als Pirat, als Cowboy, als Prinzessin oder – sehr originell – als Judoka verkleidet. Spielerisch wurden die Kinder durch Fangspiele erwärmt,  später sah man die kleinen Hexen oder Spidermans auf der Jagd nach Bällen durch die Halle rennen. Der Vergnügungsausschuss in Gestalt des Meeresgottes Poseidon sorgte für Getränke und kleine Snacks. Am Ende gingen die Kinder müde und glücklich nach Hause. Ju-Jutsu Übungsleiter auf hohem Niveau Ju-Jutsu ist ein modernes Selbstverteidigungssystem, das sich ständig weiterentwickelt, auch wenn Ju-Jutsu im wesentlichen aus Elementen des klassischen Aikido, Judo und Karate entwickelt wurde. Anders als bei traditionellen asiatischen Kampfsportarten gibt es hier ständig Änderungen, die eine kontinuierliche Weiterbildung der Übungsleiter in den Vereinen voraussetzt. Albert Heise und Horst-Dieter Häusler (beide 2.Dan) vom Judo-Club Osterode nahmen nun die Möglichkeit war eine Weiterbildung für Übungsleiter zu besuchen. Unter der Leitung von Detlef Kersten (7.Dan Ju-Jutsu, 5.Dan Judo) und Hans Radke (6.Dan Ju-Jutsu) standen zwei hochkarätige Referenten zur Verfügung um die beiden Osteroder Ju-Jutsuka mit den aktuellen Änderungen vertraut zu machen. In vier Stunden wurden neben Falltechniken, Würfen, Hebel- und Würgetechniken auch die Verteidigung gegen Waffenangriffe mit Messer, Stock und Pistole auf den neuesten Stand gebracht. Die Verteidigung gegen bis zu vier Angreifer stellte zum Abschluss des Lehrgangs eine besondere Herausforderung. Die Referenten führten dabei gewohnt routiniert durch das Programm. "Das erlernte Wissen lassen wir umgehend in das Ju-Jutsu Training in Osterode einfließen", waren sich Heise und Häusler einig. Interessierte Neueinsteiger sind jederzeit zu einem Probetraining in Osterode willkommen. Der Judo-Club Osterode trainiert donnerstags von 19.30 - 21.00 Uhr in der Sporthalle Jacobitor (Sporthalle am Amtsgericht) in Osterode. Weitere Infos unter: www.judoclubosterode.de Judo-Club Osterode wählte neuen Vorstand Jahreshauptversammlung brachte Änderungen Am Freitag, den 24.01.2014 fand die diesjährige Jahreshauptversammlung des Judo-Club Osterode statt. Dabei standen neben der Entlastung des Vorstandes, den Ehrungen für langjährige Vereinstreue und den Berichten des Vorstandes, vor allem die Neuwahl des Vorstandes, eine Beitragsanpassung und eine Satzungsänderung im Mittelpunkt. Aus den Berichten des Vorstandes ging ein überaus erfolgreich verlaufenes Jahr 2013 hervor.  Hervorragende Gürtelprüfungen und diverse Erfolge bei Wettkämpfen zeugen von einem guten Leistungsstand in der Judo und Ju-Jutsu Sparte des Vereins. Nach einschneidenden Änderungen im Vorstand zu Beginn des vergangenen Jahres zeugt ein deutlicher Mitgliederzuwachs von guter Vorstandsarbeitsarbeit. Ein großer Schritt gelang dem Verein durch das Angebot von Gewaltpräventionskursen und Kurse für Frauen-Selbstverteidigung. Große Sorgen bereitet hingegen die bevorstehende Schließung der Sporthalle Jakobitor, die dem Verein als Trainingsstätte dient. Sollte keine in Frage kommende alternative Trainingsstätte gefunden werden, ist die Zukunft des Judo-Club Osterode ungewiss. Die Kinder- und Jugendarbeit steht hier auf dem Spiel. Mit dieser Situation hat der Vorstand sicherlich eine schwere Aufgabe vor sich. Die Neuwahlen brachten wenige Veränderungen: Wiedergewählt wurden Christian Beyer als 1.Vorsitzender, Sylvia Holzapfel als 2. Vorsitzende und Frauenwartin, Nadine Schalitz als Kassenwartin , Horst-Dieter Häusler als Sportwart, Ekkehard Eder als Schriftführer und Tim Annacker als Gerätewart. Neugewählt wurde Tim Becker als Jugendwart und Peter Ohlhöft als Pressewart. Einig war sich die Versammlung über eine Beitragserhöhung. Die Beiträge im Judo-Club Osterode waren 12 Jahre lang stabil, wachsende Abgaben und höhere Ausgaben machten diese Erhöhung notwendig. Die Satzung wurde in einigen Punkten überarbeitet um zukunftsweisend im JCO arbeiten zu können. Die Änderungen wurden von den Teilnehmern der Versammlung nach kurzer Aussprache genehmigt. Als Abschluss der Mitgliederversammlung standen einige Ehrungen an. Vorsitzdender Christian Beyer, der selbst mit der bronzenen Ehrennadel geehrt wurde, sprach folgende Ehrungen aus: Die Vereinsehrennaden in Bronze erhielt Heidemarie Häusler, Christoph Macke und Welf Andreas Eder. Die Ehrennadel in Silber bekam Ekkehard Eder und Wolfgang Schreiber. Mit der  Ehrennadel in Gold wurde Nadine Schalitz und Dieter Eulitz geehrt. Eine Anerkennung für 20-jährige Vorstandsarbeit bekam Horst-Dieter Häusler, so wie Siegbert Weber für über 40-Jährige Mitgliedschaft.
Foto Wolfgang Böttner Foto Wolfgang Böttner Foto Wolfgang Böttner Die ersten praktischen Übungen Gebrauch von Altagsgegenstände Mein Schirm oder doch deiner? So sieht Frauenpower aus Auch im Boden kann man sich verteidigen Die Sportler vom JCO mit dem Referenten v.l.n.r.: Christian Beyer, Manfred Kast, Manfred Grabinski, Tim Annacker, Jan Räbiger Zwei Ju-Jutsuka vom Judo-Club Osterode in Aktion: Tim Annacker wehrt einen Messerangriff von Jan Räbiger ab Die Männer vom Judo-Club Osterode mit ihrer Hexe Vorbreitung zur Frühstückspause Die Ansprache vor dem Maisprung Auch beim Maisprung kampfbereit Gleich gibt es schön gegrilltes Der Abschied von der Wegbegleitung Jetzt muß ich den auch noch umdrehen Oh, hat der eine Knoblauchfahne Wieso hilft mir denn keiner So und nun schön einpacken Die Osteroder Übungsleiter mit den Referenten: v.l.n.r.: Albert Heise, Detlef Kersten, Hans Radke, Horst-Dieter Häusler. Ein Teil der Judo- und Ju-Jutsu-Gruppe vom Judo-Club Osterode Archiv 2016 / 2 Archiv 2016 / 2 Rückblick Rückblick Rückblick Archiv 2014 / 1 Archiv 2014 / 1 Archiv 2014 / 2 Archiv 2014 / 2 Archiv 2015 / 1 Archiv 2015 / 1 Archiv 2015 / 2 Archiv 2015 / 2 Rückblick Rückblick Rückblick Archiv 2016 / 1 Archiv 2016 / 1